AccuStrike Nerf Darts Test und Vergleich

0

Jeder von uns weiß es und jeder kennt es, mit den Nerf Elite Darts trifft man keinen Pottwal auf 5 Metern Entfernung, egal wie L337 man ist. Es gibt ja bekanntlich nur wenig was ungenauer ist als ein Elite Dart von Nerf. Dazu zählen einzelne lose Papiertaschentücher werfen und lebende Katzen am Schwanz kreisen lassen, als Wurfgeschoss.

Nerf hat nun nach längerer Zeit eine neue Dart-Serie herausgebracht, welche mit Elite Strike Darts Blastern kompatibel ist, die neuen AccuStrike Darts.

Entgegen den Nerf Rival, Nerf Mega und den beliebten gemodetten Darts von Worker, unterscheiden sich die neuen AccuStrike Darts optisch kaum von den alten Elite Darts. Einziger bedeutender Unterschied sind die Köpfe, während die Elite Darts die auffälligen halbweichen Hohlplastikköpfe besitzen stechen die AccuStrike Dart-Köpfe durch eine Art Turbinengewinde hervor, welches wohl für mehr Flugstabilität sorgen soll.

Für alle Nerf Fans da draußen stellt sich nun tatsächlich die Frage, ob es sich lohnt Geld in die neuen Darts zu investieren und wie groß der Performance unterschied ist. Wie der Name schon sagt, versprechen die Darts genauer zu sein als ihr Vorgänger und nicht etwa weiter zu fliegen.

Auf diese Frage werden wir hier eingehen, als besonderes Extra gibt es noch einen Geheimtipp für eine günstige Alternative zu den offiziellen Nerf Darts.

Vergleich zwischen Nerf Elite und AccuStrike Dart

Der Nerf Blaster bestimmt die Genauigkeit eines Schusses, nämlich wie genau wird das angepeilte Ziel getroffen. Viele Nerf Blaster besitzen eine geringe Genauigkeit, zu sehen daran, dass Schüsse häufig eine Tendenz besitzen in eine bestimmte Richtung zu fliegen, zum Beispiel zu weit nach links.

Dem entgegen steht die Präzision, je höher die Präzision der Darts desto geringer fällt ihre Streuung aus. Gibt man also mehrere Blaster-Schüsse mit einer Dart-Serie ab und sie landen relativ nah beieinander kann man von hoher Präzision sprechen und die Serie ist überlegen.

Hinzu kommt noch der Faktor Gewicht, je höher das Gewicht, desto geringer die Reichweite (es wird mehr Energie benötigt sie zu bewegen, bei gleichen Energie-Output des FlyWheels bzw. der Feder).


Der geschätzte YouTube-Nerfer Frank Cooper (Coop772) hat die unglaubliche Arbeit auf sich genommen 16 verschiedene Dart-Modelle von verschiedenen Herstellern zu vergleichen, zu wiegen, zu vermessen und ausgiebige Schusstests durchzuführen:

Die 16 Dart-Modelle:

Optimiert für N-Strike Elite Blaster:

Kompatibel, aber nicht optimiert (führt zu jamming)

  • XShot
  • DartZone
  • Air Warriors

Nicht kompatibel zu N Strike Elite Blaster

  • Nerf Rival
  • BoomCo
  • Nerf Mega

Gewichtsverteilung

Coop stellt in seinem Video fest, dass die Gewichte der Darts bei den optimierten und kompatiblen Modellen kaum variieren. Das liegt vor allem an der standardmäßig geringen kraft der Feder bzw. des FlyWheels in den Nerf Blastern, viel schwerer als 1,3 g darf ein Dart nicht sein, sonst büßt er zu viel Reichweite ein. Die Darts rangieren daher zwischen 0,98 g und 1,4 g.

Mit am schwersten die Suction-Varianten der Darts, die über einen Saugkopf verfügen, sie beschreiben auch eine deutliche ballistische Bahn, verfügen aber mit über die beste Präzision.

Versuchsaufbau

In dem Vergleichsvideo schießt Coop jeweils mit drei verschiedenen Nerf Blastern (Nerf Stryfe modifiziert und unmodifiziert, sowie die Nerf Tri-Strike), dadurch kann Coop ein Mittel aus Feder-getriebenen und FlyWheel-basierten Nerf Blastern gewinnen. Es wird jeweils ein Magazin je Dart-Typ mit allen drei Blastern verschossen.

Die Schüsse der drei Modelle wurden mit einer Kamera gefilmt und per Post-Production übereinandergelegt (ausgleichen der Genauigkeit des Blaster). Heraus kamen verschieden große Gruppen von Dart-Einschlägen, je enger desto besser.

Gruppenresultate Nerf Elite Darts aus Coops Video:

nerf-elite-darts

Wie unschwer zu sehen ist, ist die Gruppe zwar recht weit gestreut, aber bei weiten nicht so schlecht wie wir angenommen haben, vielleicht handelte es sich ja um eine besonders gute Charge von Elite Darts? 😀

Gruppenresultate Nerf Elite Suction Darts aus Coops Video:

nerf-elite-suction-darts

Hier sieht die Gruppierung eindeutig besser aus. Beim Schießen fällt jedoch grundsätzlich auch die stärkere ballistische Bahn auf, ein kleiner Wermuttropfen.

Gruppenresultate Nerf AccuStrike Darts aus Coops Video:

nerf-accustrike-darts

Hier ist das Resultat überraschend schlecht, auch in eigenen Schusstests hatten wir gesehen, dass die Accustrike den Elite Darts überlegen sind. Coop schreibt dies der intensiven Nutzung für diverse Test zu, denen er die AccuStrike Darts unterzogen hat. Trotzdem ist das durchschnittliche Resultat für diesen 6 Darts nicht zu leugnen, evtl. versteckt sich dahinter auch ein Haltbarkeitsproblem der Accustrike Dart Serie? Wir wissen es nicht.

Gruppenresultate Ekind Hohlkopf-Darts aus Coops Video:

nerf-ekind-accustrike-darts

Diese Darts stellten sich als echter Geheimtipp heraus, obwohl die Suction Darts und die normalen darts der Serie her schlecht abschnitten, konnte die Variante mit den gelben Hohlköpfen ein fantastisches Ergebnis erzielen – besser als jeder Dart den Hasbro bis dato produziert hat.

Die restlichen Darts stellten sich nicht als erwähnenswert heraus, für Enthusiasten haben wir jedoch weiter oben Coops Video verlinkt, dort könnt ihr den vollständigen Test sehen.

Test Fazit zu Elite Dart vs AccuStrike Dart

Es stellt sich also heraus, dass die Accustrike Darts tatsächlich etwas besser sind als die Elite Darts der N-Strike-Serie, jedoch zumindest in diesen Test den Elite Suction Darts unterlegen waren. Wir raten jedoch nicht zum Kauf einer der drei Dart-Varianten, denn ein Dritthersteller macht das rennen und schlägt beide Kontrahenten um Längen!

Die Ekind Hohlkopf-Darts kosten kein Bruchteil des Originals und überraschten mit gigantischer Performance. Unser Tipp heißt daher Ekind.

Hinterlasse eine Nachricht