Nerf N-Strike Mega BigShock

0

Nerf N-Strike Mega BigShock

6.4

Reichweite

7.0/10

Treffergenauigkeit

6.0/10

Feuerrate

4.0/10

Schussgeschwindigkeit

6.0/10

Zuverlässigkeit

9.0/10

Vorteile

  • Cooles Mega-Design
  • Munitionshaltung
  • Gute Qualität
  • Einfaches Handling
  • Super Kompakt

Nachteile

  • Geringe Reichweite
  • Unhandlich bei längerem Gebrauch
  • Geringe Feuerrate

Besten Preis anzeigen

Testbericht zur N-Strike Mega Nerf BigShock

Die Kleine unter den NERF MEGA Modellen

Die Nerf N-Strike Elite Mega BigShock gehört neben der CycloneShock, der Magnus, der Centurion und der neuen RotoFury zum MEGA-Ensemble und stellt die kleinste Variante dieser Blaster-Reihe dar. Böse Zungen behaupten ja gar, dass dieser Singleshot-Blaster von der Jolt abgekupfert ist – halt nur mit etwas mehr Plastik ummantelt. Andere finden etwas nettere Töne und bezeichnen sie als die „Sexy MEGA Jolt“.

N-Strike Mega BigShock 01

zum vergrößern klicken

Das kleine „Biest“ nutzt, wie war es auch anders zu erwarten, die MEGA-Darts. Die Nerf BigShock kommt im Kompakt-Format und passt förmlich in jede Hosentasche (nicht wörtlich nehmen). Sie ist vornehmlich an Kinder ab 8 Jahren gerichtet, aber jeder Nerf Fan weiß sicher genau, dass überhalb der 8 großer Raum ist – das brauchen wir eigentlich gar nicht erwähnen. Ob man die Attribute wie „kraftvoller Einzelschuss-Blaster“, enorme „MEGA“-Reichweite und gute Handlichkeit wirklich ernst nehmen kann, haben wir für euch getestet.

Mega BigShock – Design und Ergonomie

Zuallererst, ja die Nerf BigShock ist ein MEGA-Blaster. Das ist unschwer am Design zu erkennen. Uns gefällt es sehr gut, dass Hasbro auch einen kleinen Blaster für die MEGA-Reihe raus gebracht hat. In Punkto Verarbeitung müssen wir Hasbro auch hier sehr loben, sowohl das Feeling in der Hand als auch vom Aussehen macht die Mega BigShock einiges her.

Von einem Singleshot-Blaster kann man nicht wirklich ein großes Magazin erwarten, das ist klar. Dafür kann man hier aber einen weiteren (Ersatz-)Pfeil oben am Blasterlauf befestigen. Somit kann man dann doch nochmal schnell den zweiten Schuss abgeben während sich der gegenüber noch wundert, dass er gerade den ersten Dartpfeil abgekommen hat 😀

N-Strike Mega BigShock 02

zum vergrößern klicken

Der Griff selbst scheint eine Kompromiss-Lösung zu sein. Für große Hände ist er etwas klein/kurz. Für die Kleinen unter uns könnte er evtl. etwas zu breit sein. Das ist aber immer individuell abhängig und soll kein Grund sein die Mini-MEGA Bigshock nicht haben zu wollen. Auch wenn uns das Design und der Blaster vom optischen gut gefällt, so finden wir könnte er doch noch etwas kleiner sein. Aber wenn man es kleiner will, kann man ja auch auf die Nerf Jolt zurückgreifen.

Was uns persönlich noch wundert und wir nicht vollends herausbekommen haben: Die N-Strike Mega BigShock zeigt sich zumindest im Internet in zwei verschiedenen Farben. Die Grundfarbe Rot ist in beiden Varianten gleich, jedoch ist der Unterschied in der Farbe des Triggers, der die Dartpfeile aus dem Blasterlauf schießt, zu finden – einmal in Grau und einmal in Orange. Wie gesagt, können wir euch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen was genau dahinter steckt.

N-Strike Mega BigShock 01

zum vergrößern klicken

Handling und Performance der Nerf BigShock

Das Handling ist recht simple: Einfach den Dartpfeil vorn in den Lauf legen, den Hebel unten ziehen, Trigger/Auslöser drücken und ab geht der Pfeil. Wenn man noch den Ersatz-Dartpfeil auf dem Blasterlauf hat, kann man den direkt hinterher schieben und den zweiten Schuss abgeben.

Bei der Performance müssen wir jedoch leisere Töne schlagen. Die Reichweiten, die wir erreicht haben, waren verteilt über Minimum 7 bis Maximum 16 Meter. Da es scheint, dass unser Top-Shot von 16 Meter eher ein Glücksschuss war und wir mit unseren Pfeilen in der Regel bei 11/12 Metern gelandet sind, geben wir dies auch so in unserer Statistik an. Die Geschwindigkeit ist leider auch nicht der Rede wert, wobei die 60 km/h definitiv ausreichen, um jemanden aus kürzerer zu überraschen.

Unser Fazit

Das Design und die Verarbeitung der NErf N-Strike Mega BigShock ist super, das Handling easy und die Performance eher Durchschnittlich. Unsere Kritik in der Performance machen wir in diesem Review nicht so deutlich wie in einigen anderen. Das liegt daran, dass wir von einem so kleinen Blaster keine Wunder wie übermäßige Reichweiten oder Geschwindigkeiten erwarten.

Seine Größe bringt dafür auch einige Vorteile mit sich. So könnte man die Nerf BigShock in einer Undercover Mission ohne weiteres in eine Geburtstagsfeier oder ins Büro einschleusen und sich dann spontan einen kleinen Scherz mit guten Freunden oder Kollegen erlauben 😉 Aber auch die Kleinen unter uns Nerf Fans können diesen Blaster heimlich mit zum Frühstückstisch nehmen. Wundert euch also nicht, wenn ihr plötzlich einen Dartpfeil auf die Kaffeetasse in eurer Hand fliegen seht 😀

Wunder sollte man von diesem Blaster nicht erwarten. Wenn man eine MEGA mit guter Performance haben möchte so sollte man doch eher auf die MEGA CycloneShock zurückgreifen. Für die Großen als kleines Spaß-Spielzeug für nebenbei und für die Kleinen als guter Einstieg in die Nerf Szene ist die Nerf N-Strike Mega Elite BigShock mehr als nur geeignet!

Besten Preis anzeigen

Pro und Kontra der Mega BigShock:

  • Pro:
    1. Cooles Mega-Design
    2. Munitionshaltung
    3. Gute Qualität
    4. Einfach zu nutzen/Simple
    5. Super Kompakt
  • Kontra:
    1. Geringe Reichweite
    2. Unhandlich bei längerem Gebrauch
    3. Geringe Feuerrate

Nerf BigShock-Statistik:

Produktname: Nerf N-Strike Elite Mega BigShock
Hersteller: Hasbro
Durchschn. Preis: Ca. 10 EUR
Batterien: Keine Batterien notwendig
Reichweite: ca. 12 Meter
Feuerrate: ca. 0,5 Dartpfeile je Sekunde
Schussgeschwindigkeit: ca. 60 km/h
Gewicht: ca. 200 g
Feedback: Eine Sexy Mini-MEGA Jolt

Hinterlasse eine Nachricht