Nerf Mega Magnus

2

Nerf N-Strike Elite Mega Magnus

5.8

Reichweite

6.0/10

Treffergenauigkeit

5.0/10

Feuerrate

4.0/10

Schussgeschwindigkeit

7.0/10

Zuverlässigkeit

7.0/10

Vorteile

  • Cooles Design
  • SingleLoading

Nachteile

  • Schwache Performance
  • Umständlicher Nachladevorgang
  • Darts müssen beim Nachladen gequetscht werden
  • Magazin zu klein

Besten Preis anzeigen

Die Nerf Mega Magnus – Ein Blaster, der den Begriff MEGA in Frage stellt.

Wie die Überschrift erahnen lässt, hat uns die Nerf N-Strike Elite Mega Magnus wenig überzeugt. Mit der CycloneShock haben wir uns vor einiger Zeit bereits einen Mega-Blaster angeschaut, der dem Namen MEGA auch alle Ehre macht. Warum wir von der Mega Magnus wenig überzeugt sind, könnt ihr in diesem Bericht lesen.

Design und Ergonomie der Magnus

zum vergrößern klicken

zum vergrößern klicken

Dieser Blaster ist einer der kleineren und reiht sich in die Riege der One-Hand Blaster ein. Vom Aussehen her sind wir von der Magnus durchaus angetan. Zumal der klobige Vorbau durchaus Power und Stärke erahnen lässt.

Der Griff der Nerf Mega Magnus fällt verhältnismäßig klein aus – besonders fürs Erwachsene und Jugendliche ist es alles andere als ein Vergnügen diesen Blaster in der Hand zu halten. Wenn man den Griff nicht mit der vollen Hand halten kann, sieht das doch etwas armselig aus und zeugt nicht unbedingt davon, dass man weiß was man tut. Aber das gilt halt für Erwachsene – anders ist es in dem Fall für Kinder wo die Griffgröße passend ist. Zumal der Blaster eine Altersempfehlung ab 8 Jahren hat. Zu schwer sollte er mit ca. einem halben Kilo auch nicht sein, wobei aber doch etwas vorderlastig.

Die Nerf Mega Magnus hat ein internes Magazin, was es ermöglich bis zu drei Mega-Dartpfeile zu laden. Dafür muss man lediglich den Ladekolben zurückziehen und die Dartpfeile einstecken. Leider ist das auch einfacher gesagt als getan. Etwas quetschen muss man die Dartpfeile schon noch, damit sie auch im Magazin ihren Platz finden. Ob man während eines Gefechts die Zeit dafür hat, wagen wir zu bezweifeln. Am Einfachsten ist es die Dartpfeile in das Magazin zu stecken, indem man zuerst vorn einsteckt und anschließend hinten runter drückt.

Es ist aber auch möglich per single-loading einen Dartpfeil von vorn durch den Lauf in den Blaster hereinzuschieben. Das ist in unseren Augen durchaus ein Vorteil beim Ladevorgang.

Nerf Magnus: Handling und Performance

Nerf Mega Magnus 04

zum vergrößern klicken

Zum Handling haben wir bereits ein paar Worte verloren. Für die älteren unter uns ist der Blaster durch den kleinen Griff etwas schwer zu halten. Die Mega-Dartpfeile sind etwas größer als die Elite-Darts, was sie aber nicht unbedingt genauer macht. Nachdem wir uns ein paar Berichte aus dem englischsprachigen Raum angesehen haben, können wir das nur unterstreichen.

Beim Reichweitentest sind wir auf ca. 12 Meter bei waagerechtem Schuss und auf knappe 16 Meter beim Schießen in angewinkelter Position gekommen. Der Blaster klemmt hin und wieder und leider mussten wir feststellen, dass die Dartpfeile nach reichlicher Nutzung starke Abnutzungsspuren aufzeigten.

Auch bei der Genauigkeit ist der Blaster nicht das Vorzeige-Exemplar. Bereits auf 5 m Entfernung wird es schwierig kleinere Ziele wie Konservendosen zu treffen.

zum vergrößern klicken

zum vergrößern klicken

Unser Fazit zur Nerf Mega Magnus

Ganz kurz und knapp: Die Nerf Mega Magnus können wir nicht zwingend empfehlen – es sei denn ihr wollt ihn einfach des Aussehens wegen kaufen. Uns stören die unzureichende Reichweite, die fehlende Genauigkeit, das kleine Magazin, der umständliche Nachladevorgang (mal abgesehen vom single-loading), der kleine Griff und die overall magere Performance. Alles in allem sind wir durchaus enttäuscht von diesem Modell. Zumal mit der CycloneShock ja schon ein richtig guter Blaster der Mega-Serie auf dem Markt ist und besseres erhoffen lässt.

Ein Tester aus dem Blaster-Review-Team hat es ganz gut getroffen, indem er sagte, dass die Nerf Mega Magnus durchaus richtig cool aussieht. Aber auch nur so lange wie man ihn nicht abfeuert. Leider kann man die Dartpfeile ja quasi weiter werfen als der Blaster sie schießt…

Sicherlich könnte man die Mega Magnus durch etwas Tuning auf eine bessere Leistungsebene heben. Aber warum, wenn man dadurch zum einen mehr Aufwand hat und zusätzlich auch die erforderlichen Teile kaufen muss? Dann kann man auch gleich die CycloneShock oder Strongarm kaufen.

Besten Preis anzeigen

Pro und Kontra der Nerf Mega Magnus:

  • Pro:
    1. Cooles Aussehen
    2. SingleLoading
  • Kontra:
    1. Schwache Performance
    2. Umständlicher Nachladevorgang
    3. Darts müssen beim Nachladen gequetscht werden
    4. Magazin zu klein

Mega Magnus-Statistik:

Produktname: Nerf N-Strike Elite Mega Magnus
Hersteller: Hasbro
Durchschn. Preis: Ca. 18 EUR
Batterien: Keine Batterien notwendig
Reichweite: ca. 16 m
Feuerrate: ca. 0,9 Dartpfeil je Sekunde
Schussgeschwindigkeit: ca. 72 km/h
Gewicht: 540 g
Feedback: Macht der MEGA-Serie keine Ehre

2 Kommentare

  1. Markus Rüther on

    Hallo Mattis, vielen Dank für dein Feedback. In unseren Test hat der Blaster unerwartet schlecht abgeschlossen. Wenn man sich die Bewertungen z. B. auf Amazon anschaut, scheinen die Käufer dort ja sehr zufrieden mit der Mega Magnus zu sein. Es ist nicht auszuschließen das wir ein sogenanntes „Montagsstück“ erwischt haben. Eventuell werden wir irgendwann eine erneute Review mit einer anderen Magnus machen. Solange werden wir den Bericht aber bestehen lassen, da dies die Ergebnisse unserer Tests sind.

  2. Den test finde ich komisch. Ich besitze einer Magnus und treffe auf 15m gerader Linie eine Konservendose

Hinterlasse eine Nachricht