Nerf Accustrike Raptorstrike

0

Nerf N-Strike Accustrike Raptorstrike

6.3

Reichweite

6.5/10

Treffergenauigkeit

8.5/10

Feuerrate

3.0/10

Schussgeschwindigkeit

6.5/10

Zuverlässigkeit

7.0/10

Besten Preis anzeigen

Der Preis für die Nerf Gun mit dem aufdringlichsten Namen geht eindeutig an die N-Strike Elite Accustrike Raptorstrike. Immerhin hat man es geschafft das Wort „Strike“ ganze dreimal unterzubringen, wobei der Raptor-teil wohl für Feuerpower stehen soll und sich das „Accu“ sicherlich von Accuracy (Genauigkeit) ableitet.

nerf-accustrike-raptorstrikeDie Accustrike soll das neue Präzisionswunderkind der Nerf Gun Familie sein und richtet sich sowohl im Aussehen als auch in der Handhabung an Sniper-Fans. Trotz des spritzigen Designs und den knalligen Nerf-Orange, ähnelt sie sehr einer GOL-Sniper Magnum, wie sie viele noch aus Counter Strike kennen, die mit einer Armbrust gekreuzt wurde. Nice!

Hasbro verpasste ihr daher nicht nur bewegliche Standfüße (Bi-Pod), sondern auch eine Zielvorrichtung und Bolt-Action. Beworben wird die Accustrike Raptorstrike selbstverständlich mit den neuen AccuStrike-Darts, die eine sehr viel stabilere Flugbahn versprechen als die herkömmlichen Nerf Darts. Die Nerf Raptorstrike ist jedoch trotzdem kompatibel mit allen herkömmlichen Elite-Darts.

Funktionsweise der Accustrike Raptorstrike

Wie angesprochen richtet sich das neue Modell der N-Strike Elite Reihe vor allen an Sniper und die die es werden wollen, entsprechend ist der Blaster auch aufgebaut. Durch zurück- und vorziehen des Bolts ladet ihr ein Dart aus dem Magazin in den Lauf und spannt die Feder. Durch betätigen des Triggers feuert ihr den Dart ab.

Es gibt also weder Fly-Wheels noch eine Semi-Automatik, aber das ist so gewollt, denn ihr sollt euch fühlen dürfen wie ein Scharfschütze – und die ballern ja auch nicht wild herum.

accustrike-raptorstrikeDas Magazin ist ein praktischer sechser Clip und befindet sich recht weit vorne am Lauf, im Umkehrschluss ist der tatsächliche Lauf nicht halb so lang wie er aussieht (erzeugt wohl zu viel Reibung), aber es bleibt viel Platz für die Spannvorrichtung. Zusätzlich befindet sich ein Ersatz-Clip im Schulterstutzen, dieser lässt sich relativ leicht mit einer Hand lösen, sitzt aber trotzdem ausreichend fest, um nicht herunter zu fallen.

Lediglich die Zielvorrichtung enttäuscht, sie ist reine Makulatur und nur für das Feeling angebracht, sie besteht nur aus eine Plexiglasscheibe. Über den grauen Knopf am Laufende entlässt man die Feder, welche das Visier fixiert und es poppt nach oben.

Nett, ist der Priming-Indikator vor dem Visier, er zeigt uns durch eine farbige Markierung ob die Feder gespannt und schussbereit ist.

Leistung der N-Strike Elite Raptorstrike

Sicherlich ist die Nerf Accustrike Raptorstrike eher etwas für Liebhaber und LARPer als für Leistungsbewusste Nerf Sportler, dazu ist die Feuergeschwindigkeit zu gering und der Blaster zu unhandlich. Davon ab ist die Präzision zwar sehr gut (für einen Nerf-Blster), aber die Reichweite ist nicht so beeindruckend wie für eine „Sniper“ erhofft. Mit ca. 15 Meter bei angewinkelten Schüssen (ca. 60 Grad), liegt die AccuStrike nur im Mittelfeld. Bei flacher Schussbahn erhalten wir leider nur 9 Meter.

Obwohl der Blaster sehr bequem zu halten ist, wurde er nicht für Schüsse aus der Bewegung konzeptioniert. Der sehr flexible Bi-Pod ist dafür ein gutes Indiz.

Der Bi-Pod lässt sich 180 Grad in jede Richtung wenden und die Standfüße können separat durch einen Klickmechanismus in der Länge verändert werden. Dafür sind sie jedoch etwas ungünstig positioniert, da man mit seiner unterstützenden Hand etwa vor sie oder hinter ihnen den Lauf halten muss.

Die meisten werden dieses nette Tac-Rail befestigte Addon nicht nutzen. Wo wir gerade von Tac-rails sprechen, die Nerf Raptorstrike besitzt nur diese eine, was sehr schade ist.

Design der Nerf N-Strike Elite Accustrike Raptorstrike

nerf-n-strike-accustrike-raptorstrikeDas Design der Raptorstrike lässt unserer Meinung nach keine Wünsche offen. Der Blaster sieht super schnittig aus, die Farben entsprechen den N-Strike Elite Standards und die Verarbeitung ist gewohnt hochklassig.

Auch wurde dieses mal viel Wert auf einen bequemen Handgriff gelegt, dieser kommt einher mit Handguard, Daumenablage und einem dem Abzug gegenüberliegenden Magazinauslöser. Die Größe des Griffes ist sowohl für kleine als auch große Menschen geeignet und alle wichtigen Bedienelemente können bequem erreicht werden.

Gleiches gilt für den Schulterstutzen, dieser sitzt fest auf und bietet entgegen dem Nerf Modulus Schulterstutzen einen tatsächlichen Nutzen.

Besten Preis anzeigen

Fazit zur Nerf Accustrike Raptorstrike

Die Nerf Accustrike Raptorstrike wird sicherlich nie einen Bestenlistenplatz einnehmen, dazu ist die Reichweite zu gering, aber hinsichtlich Präzision  und Handhabung kann man sehr zufrieden sein. Wer nicht wild rumballern möchte, sondern das Scharfschützengefühl sucht oder ein tolles Modell für das Modden, der ist hier genau richtig.

Statistik

Produktname: N-Strike Elite Accustrike Raptorstrike
Hersteller: Hasbro
Typ: Bolt-Action System
Batterien:  nein
Reichweite: ca. 16 Meter
Feuerrate: 0,5 Dartpfeile je Sekunde
Gewicht: 2 Kg

Hinterlasse eine Nachricht