Nerf Modulus Blaster – N-Strike Elite XD

2

Nerf N-Strike Elite XD Modulus

7.5

Reichweite

8.0/10

Treffergenauigkeit

8.0/10

Feuerrate

8.0/10

Schussgeschwindigkeit

6.5/10

Zuverlässigkeit

7.0/10

Vorteile

  • Nerf Gun personalisieren ohne modden
  • Stabiles Schussfenster
  • Zubehör passt auf andere Nerf Guns

Nachteile

  • Zubehör wackelt zum Teil
  • Trigger-Griff ist nicht bequem
  • Instabile Standard-Schulterstütze

Bester Preis Modulus Blaster

Range Kit kaufen   Stealth Kit kaufen

Ammo Kit kaufen  Mission Kit kaufen

Endlich ist sie da, das neue Nerf Flaggschiff, die Nerf Modulus der N-Strike Serie! Schon vor Sommer 2015 wurde die Nerf Community ordentlich heiß gemacht durch „geleakte“ Bilder der halbautomatischen Modulus, ihren Zusatzmodulen und vielen Gerüchten. Hier lest ihr also endlich den ehrlichen und deutschen Testbericht zu N-Strike Elite XD Modulus.

Nerf Moduls

zum Vergrößern klicken

Was ist so neu an der Modulus? Nun, die Nerf Modulus wurde ersehnt weil sie durch ihren modularen Aufbau (daher der Name) es den Nerf Fan ermöglicht den Blaster nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen zusammen zubauen. Das schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe, endlich können auch weniger handwerklich begabte Nerf Fans ihren Blaster ohne Aufwand customizen (d.h. „modden“). Dasd tolle ist, die Modulteile sind außerdem kompatibel zu anderen Nerf Guns. Genial!

Die kostenpflichtigen Packs von Zusatzmodule enthalten meist mehrere Teile mit denen die Modulus umgebaut werden kann. Dabei sind die sogenannten Kits in Themen geordnet. Uns erwarten bisher das Mission Kit, das Ranged Kit, das Ammo Kit und das Stealth Kit (zu den einzelnen Kits kommen wir noch später).

Natürlich sind weitere Kits denkbar und wohl schon in Planung. Glücklicher Weise kann man aber auch ohne extra Packs seine „eigene“ Nerf Gun gestalten, denn es wird bereits eine Laufverlängerung, ein Zielfernrohr, ein Schulterstutzen und ein zusätzlicher Griff mitgeliefert. Die Nerf Modulus kommt also schon mit 5 Modulen einher, die ebenfalls auf viele andere Blaster passen.

Reichweite der Nerf N-Strike Elite XD Modulus

Nerf Modulus N-Strike Elite XD

zum Vergrößern klicken

Wir wissen, wie gut sich das neue Modulus-Flaggschiff schlägt ist natürlich von größten Interesse, und wir können schon einmal verraten, dass die Performance gut aber kein Kracher ist. Sehr gefallen hat uns das überraschend genaue Schussbild. Wie bei allen Nerf Guns gibt es Ausreißer, davon ab sind Reichweite und auch Genauigkeit sehr konstant. Selbst der Standard-Mündungsaufsatz beeinflusst die Leistung fast nicht (weniger als 60cm Differenz im Schnitt).

Für die optimale Performance ist es wichtig die Fly-Wheels erst anlaufen zu lassen, was bedeutet ca. 1 Sekunden zwischen den Schüssen sollte man sich Zeit nehmen – das ist aber nicht Nerf Modulus spezifisch sondern betrifft alle halbautomatischen Nerf Guns.

Beherzigt man dies, kommt man bei gerade gehaltener Waffe auf gute 13,5 Meter und einzelne Darts schaffen bei angewinkelter Haltung auch die 24 Meter Marke. Die Feuergeschwindigkeit ist sehr hoch, aber natürlich auch abhängig vom Schützen. Denn halbautomatische Blaster brauchen nach wie vor die manuelle Trigger-Auslösung. Das volle 10er Magazin verschießt man innerhalb von 3,6 Sekunden.

Ergonomie und Design der Nerf Modulus

Die Nerf N-Strike Elite XD Modulus ist eigentlich eine Nerf Stryfe, besitzt aber auch große Ähnlichkeit mit der Demolisher. Allerdings wirkt sie durch die weiße Farbgebung eleganter und moderner, fast futuristisch. Hier liegt auch der gewollte Bruch zum sonst üblichen Blau der Elite-Serie – den die Modulus eröffnet tatsächlich eine ganz neue, noch nicht dagewesene Art von Nerf Blaster. Als Sekundärfarben dienen Grau und wie üblich Orange sowie ein leichtes Grün als Akzent (Racing Streifen).

Modulus Elite XD

zum Vergrößern klicken

Neben dem Weiß sorgen insbesondere die stark geometrische Bauweise und viele Durchbrüche (etwa am Lauf und am Griff) für den futuristischen Eindruck. Dadurch wirkt die Nerf Modulus nicht so bullig wie sein Design-Vetter Nerf Demolisher, demhingegen lässt sie das kantige Aussehen technisiert, kalt und aggressiv wirken.

Der Blaster liegt sehr gut in der Hand, insbesondere der graue Griffbereich unterhalb des Laufes ist sehr bequem sowohl für Rechts- als auch Linkshänder. Hier wurde also aus dem Batteriefach, das 4 AA-Batterien fasst, eine Kür gemacht. Schade ist nur, dass Hasbro schon wieder auf Kreuzschrauben setzt anstelle eines besser händelbaren Klickmechanismus.

Die Aussparung am Pistolengriff dienen vielleicht dem Design, der Handflächenbelüftung oder zur Gewichtseinsparung – was es auch sein mag, viele haben bereits nach einigen Runden gemerkt, dass der Griff in die Handfläche schneidet und es deshalb unangenehm ist die Waffe lange festzuhalten.

Modulus Schulterstütze

zum Vergrößern klicken

Entgegen dem Griff ist der Abzug sehr gut gelungen, er ist bequem für große und kleine Hände zu erreichen und groß genug für ausgewachsene Nerf Fans. Hier befindet sich unterhalb des Abzugs der unsere Darts auf die Reise schickt, ein Knopf der den Motor heulen lässt und die Fly-Wheels startet. Wobei wir überrascht waren, wie leise die Nerf Modulus im Vergleich zu Stryfe ist.

Ganz ausgezeichnet ist die Möglichkeit die uns die mitgelieferte Schulterstütze bietet, denn hier können wir sehr bequem ein kleineres Magazin unterbringen welches 6 Darts fasst und als Ersatzmagazin dient. Designtechnisch passt die Stütze sich sehr gut in das Grau und Orange der Nerf Modulus ein und wirkt an ihr wie aus einem Guss, obwohl es nur von zwei dünnen Plastikröhren gehalten wird. Diese Röhren stellen sich auch als der größte Nachteil der Schulterstütze heraus, denn sie sind extrem biegsam und flapsig.

Zusätzlich zu der Möglichkeit das Ersatzmagazin unterzubringen glänzt die Standard Elite XD Modulus durch 5 Tac Rails, was auch notwendig ist wenn wir möglichst viele Zusatzmodule anbringen möchten. So befindet sich z.B. eine Tac Rail auf dem Tragegriff der Nerf Gun welcher gleichzeitig die Halterung für die vielen verschiedenen Zielfernrohre ist. Wer möchte kann stattdessen auch die aufklappbare Kimme am Laufende nutzen.

Unterhalb des Laufendes befindet sich eine Schiene auf welcher wir den Extragriff anbringen können. Dadurch, vergrößern wir den Abstand zwischen den Händen und kriegen ein anderes Feeling. Falls der Griff im Weg ist, können wir ihn anklappen.

Als letztes out-of-the-box Accessoire ist die Laufverlängerung zu nennen, sie hat keinen anderen Zweck als unsere Nerf Gun optisch zu vergrößern und ihr etwas mehr Gewicht zu geben. Die ist leider sehr wackelig und verfügt auch nicht über den Klipper um eine zweite Laufverlängerung zusätzlich anzubringen, das geht ist aber sehr instabil.

Der Mündungsaufsatz wackelt nach links und rechts und lässt sich außerdem leicht drehen. Dem Schussbild scheint er nicht viel zu schaden, trotzdem schade Hasbro! Immerhin bringt sie zwei zusätzlichen Tac Rails (oben und unten) mit, was uns etwas Entschädigt, damit können wir z.B. den Schild aus dem Mission Kit am Mündungsende befestigen.

Nerf-Modulus-Packung

zum Vergrößern klicken

Nerf Modulus Blaster Handling

Der Nerf Modulus Blaster verfügt über ein sehr gutes Handling, ernsthafte Macken sind lediglich die wackeligen Aufsätze. Davon sind betroffen sowohl die Standard Laufverlängerung als auch der Zusatzgriff. Das hätte besser gelöst werden können. Auch die flapsige Schulterstütze ist nicht optimal, denn wir wollen unseren Blaster doch drücken und herzen!

Abgesehen davon ist die Nerf Modulus von diesen Punkten ab eine wirklich runde Sache und gut zu bedienen, leicht nach zuladen (da Magazin und nicht Trommel) und verklemmt sehr selten. Sollte das doch einmal geschehen rettet uns die De-Jaming-Klappe unter dem Tragehenkel.

Das Gewicht der Modulus ist gut ausbalanciert, die Batterien wirken nicht kopflastig da darunter die unterstützende zweite Hand liegt und der Abstand zwischen den Händen ist gut gewählt. Zusätzlich kann der Fly-Wheel-Trigger leicht durch den Mittelfinger bedient werden.

Online entbrannte schon eine hitzige Diskussion ob das fehlende Plastik des Zielfernrohr als Materialsparmaßnahme zu werten sei. Wir wissen es nicht, allerdings hat es gute Nebeneffekten für das Handling der Nerf Modulus, denn so verdreckt nichts und beschlagen kann auch nichts. Letztlich verwendete Hasbro schon immer Plastik ohne Vergrößerungseigenschaften, weshalb es keinen Unterschied macht und die Vorliebe des Nerf Fans entscheiden muss.

Modulus Range Kit

Modulus range kit

zum Vergrößern klicken

  • Sniper-Laufverlängerung
  • Sniper-Zielfernrohr
  • Zweibein zum Waffe abstellen

Das Nerf Modulus Rage Kit ist für alle gedacht die gerne einen coolen Sniper-Look haben möchten. Daher gibt es eine Laufverlängerung, ein großes Zielfernrohr und ein klappbares Zweibein. Der Lauf könnte wirklich länger sein, um die Sniper-Eigenschaft zu unterstreichen, davon ab gefällt uns das Design sehr gut.

Das Range Kit besitzt aber auch einige Macken, so ist das Zweibein z.B. sehr instabil was seinen Sinn irgendwie torpediert, außerdem ist es zu kurz geraten. Das bedeutet das längere 10er Magazin verhindert ein ebenes abstellen der Nerf Elite XD Modulus. Dadurch kann man das Zweibein nur gebrauchen, wenn man eine Erhöhung/ Möbelstück nutzt um die Füße drauf zu platzieren und das Magazin die Fläche nicht berührt.

Klappt man das Zweibein nach erfolgreichen Snipern an, blockiert es den Griff für die zweite Hand, da die Beine nur nach hinten angeklappt werden können, nicht in Mündungsrichtung. Abhilfe schafft hier nur der Standard-Zusatzgriff der Modulus.

Das beigelegte Zielfernrohr besitzt kein eingesetztes Glas sondern ist innen hohl. Das Zielen erfolgt hier über ein oranges Kreuz (Laufrichtung) und einen eingefassten Kreis (Schulterrichtung). Das Modulus Range Kit eingnet sich besonders für alle LARPER die gern als Scout/ Sniper spielen möchten.

Range Kit kaufen

Modulus Stealth Kit

Modulus stealth kit

zum Vergrößern klicken

  • Pin Point Laser Visier
  • Kurzer Klappgriff
  • Schalldämpfer Laufaufsatz

Das Modulus Stealth Kit kommt mit einen sehr gut aussehenden „Schalldämpfer“ und etwas worauf viele Nerf Fans sehr lange gewartet haben, nämlich ein Pin-Point-Zielfernrohr! Durch zwei kleine Batterien wirft es einen roten Laserpunkt in das Visier, was einfach mega-cool ist. Vorher war es extrem schwer so etwas für seine Nerf Gun aufzutreiben und nun gibt es das sozusagen von der Stange. Super!

Der Clou daran ist, dass wir durch den Laserpunkt beim Zielen verführt werden die Waffe unbewusst ein paar Grad weiter nach oben zu halten, das resultiert in besserer Reichweite. Hier hat Hasbro wirklich einmal mitgedacht und uns freut es. Angeschaltet wird der Laserpunkt durch einen kleinen Knopf auf der linken Seite des Visiers.

Das Nerf Stealth Kit lebt sicherlich von diesem tollen Visier, denn leider wackeln sowohl der Klappgriff (klappen via orangen Knopf) als auch die Schalldämpfermündung, was vielleicht nicht die Performance beeinflusst, aber geringe Qualität suggeriert. Modding technisch halten wir den Schalldämpfer für die optisch beste Lauferweiterung, aufgrund der Musterung kann man hier viel rausholen.

Stealth Kit kaufen

Modulus Ammo Kit

Modulus ammo kit

zum Vergrößern klicken

  • 2 zusammengesteckte 12er Magazine

Das Ammo Kit möchte selbst gebastelte Doppelmagazin ersetzen. Es besteht aus zwei Magazin welche durch eine spezielle Plastikklammer zusammen gehalten werden, ist eines leer, nimmt man es raus, dreht das Doppelmagazin um und setzt es erneut ein.

Leider ist die Klammervorrichtung nicht mit anderen Magazinen kompatibel aufgrund spezieller Einsparungen.

 

Ammo Kit kaufen

 Modulus Mission Kit

Modulus Mission Kit

zum Vergrößern klicken

  • Pistole als Schulterstütze
  • Ein oranges Plastikschild

„Mission Impossible“ hielt vielleicht als Namenspate für das Mission Kit her, trotzdem konnten wir Tom Cruise nicht in der Packung finden. Ob er den orangen Schild gebraucht hätte? Wer weiß, wir finden in einem Nerf War ist jedes bisschen Schutz gut und durch die zahlreichen Tac Rails an der Nerf Modulus können wir das Schild z.B. auch seitlich anbringen. Auf der linken Seite der Nerf Gun macht es unserer Meinung nach am meisten Sinn, da wir dort am meisten Körper schützen können.

Genial ist auf jeden Fall die Mission Kit Schulterstütze! Diese passt nicht wirklich farblich zu Modulus schießt aber Darts!

Das ist natürlich Hammer, denn jetzt hat man die „Notlösung“ immer am Mann, auch ohne eine Jolt in der Tasche zu haben. Die Performance ist wie zu erwarten auf Jolt Niveau, gespannt wird gleichfalls durch das Herausziehen eines Plastikstreifens am Griffboden.

Die Stütze/ Pistole ist eine Einschusslösung und verfügt leider weder über ein Magazin noch über eine Halterung für zusätzliche Darts. Gut finden wir, dass wir den Dart selbst dann einlegen können, wenn die Schulterstütze an der Modulus befestigt ist und sie uns mit einer weiteren Tac Rail ausrüstet.

Für dieses sinnvolle Kit gibt es einen Daumen hoch von uns.

Mission Kit kaufen

Fazit zum Nerf Modulus Test

Die N-Strike Elite XD Nerf Modulus ist auf den richtigen Weg und begründet eine neue Gattung von Nerf Guns. Es stimmt, viele Module haben Schwächen die wirklich nicht sein müssen, insbesondere die wackelige Verbindung von Griffen und Laufaufsätzen ist etwas schade.

Die gute Performance und die Genialität des modularen Prinzips retten den Blaster aber über solche Unzulänglichkeiten hinweg und ermöglichen für alle Nerf Fans ganz neue Optionen.

Wir freuen uns bereits auf weitere Zusatzmodule, raten aber auch ganz genau zu prüfen, was man wirklich aus einem Modul Kit benötigt.

Fazit: Zugreifen!

Promo Video zur Nerf Modulus

Bester Preis Modulus Blaster

Range Kit kaufen   Stealth Kit kaufen

Ammo Kit kaufen  Mission Kit kaufen

Pro und Kontra der XS Modulus:

  • Pro:
    1. Nerf Gun personalisieren ohne modden
    2. Stabiles Schussfenster
    3. Zubehör passt auf andere Nerf Guns
  • Kontra:
    1. Zubehör wackelt zum Teil
    2. Trigger-Griff ist nicht bequem
    3. Instabile Standard-Schulterstütze

Nerf Modulus Statistik:

Produktname: Nerf N-Strike Elite XD Modulus
Hersteller: Hasbro
Durchschn. Preis: 60€
Batterien: 4keine erforderlich
Reichweite: bis zu ca. 24 Meter
Feuerrate: 2,7 Dartpfeile je Sekunde
Schussgeschwindigkeit: ca. 65 km/h
Feedback: Innovativer Blaster mit tollen Erweiterungsmöglichkeiten!

2 Kommentare

  1. Hallo ich habe hier ein kleinen Fehler entdeckt 🙂

    Bei den Modulus Ammo kit steht „2 zusammengesteckte 10er Magazin“ Auf den Bild sieht man aber dass das ein 12er Magazin ist!
    Wollte nur drauf hinweisen.

    • Markus Rüther on

      Hallo Beren, da hat sich doch tatsächlich der Fehlerteufel eingeschlichen. Wir haben den Text nun korrigiert. Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit 🙂

Hinterlasse eine Nachricht