Nerf Vulcan Havok Fire EBF-25

0

N-Strike: Nerf Vulcan Havok Fire EBF-25

6.6

Reichweite

5.0/10

Treffergenauigkeit

6.0/10

Feuerrate

9.0/10

Schussgeschwindigkeit

5.5/10

Zuverlässigkeit

7.5/10

Vorteile

  • Vollautomatisches Schießen möglich
  • Super schnelle Feuergeschwindigkeit
  • Unterstützt das Patronenbandsystem
  • viele Modding Möglichkeiten
  • Stativ inbegriffen

Nachteile

  • Geringe Reichweite
  • Verhätnismäßig schwer

Besten Preis anzeigen   Tuning Feder

Review: Nerf N-Strike Vulcan Havok Fire EBF-25

Ein Blaster mit schier unglaublichen Möglichkeiten

Die Nerf N-Strike Vulcan Havok Fire EBF-25 hat nicht nur einen unglaublich langen Namen, sondern ist auch eines der bekanntesten Blaster unter Nerf Fans. Nicht zuletzt findet man sie auch in zahlreichen Youtube-Videos. Der Automatik-Modus mit dem der Munitionsgurt durch das Gehäuse gezogen wird, wird durch die 6 D Batterien angetrieben und ermöglicht es euch eure Gegner in nullkommanix in einem Hagel aus Dartpfeilen untergehen zu lassen.

Vulcan Havok Fire

zum Vergrößern klicken

Die Nerf Vulcan Havok Fire kam ursprünglich 2008 in der N-Strike Serie auf den Markt und ist wie die Maverick auch noch in weiteren Serien von Hasbro zu finden (Red Strike Serie, Clear Serie, Sonic Serie). Außerdem wurde sie 2013 neu aufgesetzt und zählt zu den sog. Elite Repaints, wobei das für die Elite Serie typische Blau zu vermissen bleibt. Was wir auch noch erwähnen möchten ist die Ähnlichkeit zur Rhino-Fire, die wir finden quasi der Nachfolger der Havok Fire ist. Zur Nerf Vulcan Havok Fire gibt es die wahnwitzigsten Ideen von Nerf Veteranen. Auf eine ganz spezielle Idee möchten wir euch in unserem Fazit noch einmal hinweisen.

Design und Ergonomie

Die Nerf Vulcan Havok Fire ist mit 3 Tactical Rails (eine oben und je eine an jeder Seite) ausgestattet und ist verglichen mit vielen anderen Blastern einer der schweren von Hasbro, wodurch er in Nerf Gefechten eher als stationärer Blaster Verwendung findet. Dafür findet ihr in der Regel auch ein Dreibein/Stativ im Paket enthalten, welches ihr aber selbstverständlich nach Belieben anbringen und abnehmen könnt. Ein nettes Feature ist auch, dass ihr den Blaster auf dem Stativ nach links und rechts drehen könnt. Oben am Blaster befindet sich ein Griff, wodurch sich die Havok Fire sehr leicht auf Hüfthöhe (je nach eurer Größe) tragen lässt. Zusätzlich könnt ihr auch einen Tragegurt anbringen – dafür hat Hasbro drei Stellen zum Anbringen des Gurts vorgesehen.

In der Munitionsbox der Nerf Vulcan Havok Fire gehört der vollgeladene Munitionsgurt. Ein richtiges Einlegen ist wichtig, damit der Motor den Gurt ohne Probleme ziehen kann und ein Stocken vermieden wird. Der Gurt umfasst standardmäßig 25 Dartpfeile. Allerdings könnt ihr auch zwei oder drei Gurte aneinanderstecken. Durch das höhere Gewicht könnte der Motor dann jedoch Probleme haben den Gurt flüssig durchzuziehen. Dass dies dennoch möglich ist, haben bereits unzählige Nerfer gezeigt und stellen dafür auch Anleitungen zum einfachen Nachbau zur Verfügung.

Wie bereits erwähnt ist die Havok Fire in mehreren Serien aufgelegt worden. Daher findet man sie auch in den unterschiedlichsten Farben, auch wenn nicht mehr alle aktiv von Hasbro vertrieben werden. Im Folgenden eine kurze Auflistung der Farbgebungen:

  • Gelb, Grau, Orange (N-Strike)
  • Rot, Orange, Grau (Red Strike)
  • Klarsicht, Orange (Clear Serie)
  • Klarsicht, Grün, Orange (Sonic Serie)
  • Weiß, Orange, Grau (N-Strike Elite Repaint)

Oben über dem Griff ist der An-/Ausschalter für den Motor. Der Blaster bringt zwar kein eigenes Schutzschild mit, aber dennoch ist es möglich eines anzubringen – so zum Beispiel das der Stampede ECS. Auch wenn man es bei der Reichweite weniger braucht (darauf kommen wir gleich zu sprechen), findet ihr auch Kimme und Korn wie schon bei vielen anderen Blastern.

Vulcan Havok Fire OVP

zum Vergrößern klicken

Handling und Performance der Havok Fire

Bei der Nerf Vulcan Havok Fire habt ihr die Wahl zwischen manuellem Schießen (Bolzen nach hinten ziehen und vorschieben und Schuss) oder dem automatischem Modus, mit dem ihr einen Dartpfeilhagel auf eure Nerf Gegner setzen könnt, denn mit dem Automatik-Modus könnt ihr bis zu 3 Dartpfeile in der Sekunde abfeuern! Die Havok Fire ist nicht wie eine Nerf Sniper konzipiert mit der ihr eure Gegner erst anvisiert und den Dartpfeil erst dann abfeuert. Nein, sie ist gewissermaßen die Minigun Version von Nerf und ihr müsst praktisch einfach nur draufhalten! Irgendeiner der vielen Dartpfeile wird euren Gegner schon treffen 😉

Die gute Feuerrate macht auch die durchschnittliche Genauigkeit wett, wobei die Genauigkeit bei der schwachen Reichweite auch kaum ins Gewicht fällt. In der Standardversion werdet ihr auf kaum mehr als 12 Meter kommen. Wie aber auch bei anderen Blastern, habt ihr auch hier die Möglichkeit leichtes Modding mit dem Einbau einer Tuning-Feder zu betreiben. Dadurch könnt ihr Reichweite und Schussgeschwindigkeit signifikant steigern und die Nerf Vulcan Havok Fire zu einem der besten Geschosse auf Nerf Battles machen. Eine weitere Verbesserung könnt ihr mit einem Batterie-Mod erreichen. Hier sollten sich allerdings nur Leute mit Erfahrung heran begeben.

Auch wenn ein großes Magazin immer viel Spaß macht – sie müssen leider auch wieder nachgeladen werden. Der Nachladevorgang des Munitionsgurtes frisst leider eine Menge Zeit. Verklemmungen treten grundsätzlich immer dann auf, wenn die Dartpfeile nicht fest genug in die Hülsen des Gurtes gesetzt werden. Achtet also besonders darauf, um später nicht auch noch mit Verklemmungen zu tun zu haben. Außerdem können Verklemmungen auftreten, wenn die Power der Batterien langsam nachlässt. Weitere Gründe für Verklemmungen sind uns allerdings nichts bekannt. Wenn ihr also beim Nachladen auf eure Batterien aufpasst, solltet ihr keine bösen Überraschungen erleben.

Spaßfaktor/Fazit

Die Nerf Vulcan Havok Fire ist definitiv nicht als Präzisionsblaster gebaut worden, sondern fürs „Draufhauen“ mit aller Macht! Entsprechend Spaß könnt ihr damit haben 😉 Auch wenn die Munition schnell weg ist, so ist es an euch evtl. weitere vorpräparierte Munitionsgurte dabei und parat zu haben. Nachladen könnt ihr dann anschließend, wenn eure Gegner sich ein weit entferntes Versteck gesucht haben.

In einem unserer Blog-Beiträge haben wir euch ein Video vorgestellt, in dem ein Mädel ihre Mods an der Havok Fire vorgestellt. Sie hat nicht nur den Munitionsgurt erweitert. Sie hat auch ein automatisch Zielsystem eingebaut, welches Freund von Fein unterscheiden kann und dementsprechend automatisch nur auf die Gegner feuert. Ein Video, dass wir euch sehr gern ans Herz legen möchten. Die junge Dame hat jeden Klick verdient! Zusätzlich hat sie auch eine kleine Anleitung zur Verfügung gestellt. Mit ein wenig Englisch-Kenntnissen könnt ihr es also gern nachbauen 🙂 Dieses Video gilt allerdings nur exemplarisch und lässt sich sicherlich je nach Komplexität auch auf andere Nerfs übertragen.

Kurzum und schlussendlich die Nerf Vulcan Havok Fire ist ein richtig geiler Nerf Blaster mit dem Jung und Alt, ähm Groß, viel Spaß haben werden.

Besten Preis anzeigen   Tuning Feder

Pro und Kontra der Vulcan Havok Fire:

  • Pro:
    1. 2 Schuss-Modi verfügbar
    2. Vollautomatisches Schießen möglich
    3. Munitionsgurt kann verlängert werden
    4. Hohe Feuerrate
  • Kontra:
    1. Einer der schwersten Blaster
    2. Geringe Reichweite

Havok Fire-Statistik:

Produktname: Nerf N-Strike Vulcan Havok Fire EBF-25
Hersteller: Hasbro
Durchschn. Preis: 75 EUR
Batterien: 6 D Batterien erforderlich
Reichweite: ca. 12 m
Feuerrate: 3 Dartpfeile je Sekunde
Schussgeschwindigkeit: ca. 55 km/h
Gewicht: ca. 3,5 kg
Feedback: Ein Fun-Blaster!

Hinterlasse eine Nachricht