Nerf Lumitron – Vortex Serie

0

Nerf Vortex Lumitron

7.9

Reichweite

8.5/10

Treffergenauigkeit

7.0/10

Feuerrate

8.0/10

Schussgeschwindigkeit

8.0/10

Zuverlässigkeit

8.0/10

Vorteile

  • Gute Reichweite
  • Im Dunkeln leuchtende Discs
  • Liegt sehr gut in der Hand

Nachteile

  • Keine Schulterstütze

Der Glow-In-The-Dark Blaster

Lumitron

zum Vergrößern klicken

Die Nerf Vortex Lumitron ist eine der Nerf Gun, die mit den Glow-in-the-Dark (im Dunkeln glühende) Dartscheiben schießt. Hasbro entwickelte diesen Blaster vor einigen Jahren und brachte ihn 2012 auf den Markt. Böse ausgedrückt kann man auch sagen, dass es sich um ein Re-Release der Nerf Vortex Praxis handelt. Wie dem auch sei – im Folgenden unser Testbericht für die Nerf Lumitron.

Design und Ergonomie der Nerf Lumitron

Oben auf der Nerf Vortex Lumitron findet sich eine Tactical Rail. Desweiteren bietet die Lumitron zwei Punkte, wo ihr einen Tragegurt anbringen könnt. Zum Herausnehmen des FireFly Tech Magazins mit bis zu 10 XLR-Discs findet ihr zwei Buttons, an jeder Seite des Blasters eine. Hinten am Blasterende könnt ihr auch eine Schulterstütze anbringen. Allerdings müsstet ihr euch diese extra besorgen, da die Nerf Lumitron im Gegensatz zur Vortex Praxis keine Schulterstütze im Paket dabei hat – es sei denn natürlich ihr habt bereits eine zu Hause 🙂

Nerf Vortex Lumitron

zum Vergrößern klicken

Um das Wunderwerk des leuchtenden Magazins mit seinen Discs sehen zu können, müsst ihr allerdings 4 AA Batterien (und einen Schraubenzieher) parat haben, die ihr unten ins Magazin steckt. Dadurch ist das Magazin auch künstlich verlängert, was man gut oder schlecht finden kann. Am Magazin befindet sich dann auch noch ein kleiner Schalter, den ihr betätigen müsst, um die Lichterade anzuschalten.

Noch kurz zum Optischen und zur Haltung: Das Grün der Nerf Vortex Lumitron ist etwas heller als das der Vortex Praxis. Zusätzlich ist sie mit etwas Orange, wenig Grau und schwarzen Akzenten versehen. Der Griff und das Magazin stechen im Giftgrün hervor. Der Griff der Nerf liegt gut in der Hand und wäre nicht die Pumpaction könnte man ihn fast schon als Einhandblaster hinstellen.

Handling und Performance

Nerf Lumitron

zum Vergrößern klicken

Beim Schießen konnten wir bei gerader Haltung eine richtig gute Reichweite von ca. 20 Metern erreichen, etwa 23 Meter bei angewinkelter Haltung. Hin und wieder gab es auch mal Ausreißer, die nicht ganz so weit geflogen sind, aber das war eher die Ausnahme. Wem die Reichweite nicht ausreicht, der kann sich auch wie bereits bei anderen Blastern auch erhältlich eine Tuning-Feder zusätzlich dazuholen. Da kommen dann gern nochmal ein paar Meter oben drauf.

Das Schießen funktioniert im Pumpgun-Style fast ähnlich wie bei der Nerf Alpha Trooper CS-18 und ermöglicht euch bis zu zwei Dartpfeile je Sekunde abzufeuern. Verklemmungen sollten bei der Nerf Lumitron keine auftreten und die Genauigkeit ist grundsätzlich gut – zumindest wenn es auf Reichweite geht. Der Grund dafür liegt darin begründet, dass die Discs erstmal einen Bogen schlagen und bei ca. 15 Meter wieder auf der richtigen Linie fliegen sollten. Sprich bei kürzer entfernten Zielen triffst du nicht unbedingt das worauf du gezielt hast.

Spaßfaktor/Fazit

Alles in allem kann man die Nerf Lumitron guten Gewissens weiterempfehlen – es gibt keinen zwingenden Grund sie nicht zu haben. Sie ist leicht zu nutzen und gewissermaßen ein „Remake“ der Vortex Praxis.

Pro und Kontra der Lumitron:

  • Pro:
    1. Gute Reichweite
    2. Im Dunkeln leuchtende Discs
    3. Liegt gut in der Hand
  • Kontra:
    1. Schulterstütze fehlt

Vortex Lumitron-Statistik:

Produktname: Nerf Vortex Lumitron
Hersteller: Hasbro
Durchschn. Preis: ca. 25 EUR
Batterien: Ja, 4 AA Batterien
Reichweite: ca. 23 m
Feuerrate: ca. 2 Discs je Sekunde
Schussgeschwindigkeit: ca. 78 km/h
Gewicht: ca. 1,1 kg
Feedback: Die kleine leuchtende Praxis, *hust* Lumitron

Hinterlasse eine Nachricht