Nerf Vortex Pyragon

0

Nerf Vortex Pyragon

7.4

Reichweite

6.5/10

Treffergenauigkeit

6.0/10

Feuerrate

9.0/10

Schussgeschwindigkeit

7.5/10

Zuverlässigkeit

8.0/10

Vorteile

  • Gute Leistung
  • Slam Fire
  • Pump Action und guter Griff
  • Hohe Feuerrate
  • 40-Disk Magazin

Nachteile

  • Im Einzelfeuermodus ungenau
  • Nur eine Tac Rail

Besten Preis anzeigen

Im heutigen Teil unserer Review-Serie werfen wir einen Blick auf den Nerf Vortex Pyragon Blaster der sich zum beliebtesten Feder-basierten Blaster der Vortex Serie entwickeln sollte. Ihr besonderes Feature? Ein 40 Disk Trommelmagazin mit mehreren Kammern und Slam Fire.

nerf-pyragonDie Nerf Vortex Pyragon erschien Ende 2012 und viele glaubten nach den ersten veröffentlichten Bildern, dass sie lediglich ein verbesserte Vortex Praxis darstellt – doch wie sich raustellt, gab es zwar Ähnlichkeiten in der Gehäuseform, aber Hasbro nahm sich einige Fankritik an der Vortex Serie zu Herzen und spendierte der Pyragon nicht nur einen neuen Paint Job sondern ein viel größeres Magazin (20 war bisher Maximum) sowie Slam Fire. Das erhöhte endlich die Feuerrate (ROF) der Vortex Serie was sich viele Nerf War Teilnehmer wünschten.

Design und Ergonomie der Vortex Pyragon

Die Nerf Pyragon kann sich auch nach etlichen Jahren immer noch sehen lassen. Der Blaster ist in zeitlosen Weiß gehalten mit guten Akzenten in Grau und dem typischen Nerf Orange, was ihm einen edlen Touch verleiht. Zuvor setzte die Vortex Serie sehr auf ein Limettengrün was uns an die heute bekannte Zombie Strike Serie erinnert, in Kombination mit schwarzen Zebrastreifen und Orangen Applikationen mutete dies jedoch gewöhnungsbedürftig an und nicht viele waren sofort begeistert.

Wie viele Blaster die auf Federmechanik basieren nutzt die Pyragon Bullpup Action um den Blaster schussbereit zu machen (engl. priming/prime). Dafür wird einfach der vordere Griff für die unterstützende Hand vor und zurück gezogen.

Die Pyragon unterstützt dies durch einen interessanten Durchschub für den Daumen, ähnlich einer Öse. Das gibt besseren Halt auch bei hektischen pumpen für die Slam Fire Funktion.

nerf-vortex-pyragonWie üblich in der Vortex Serie besitzt auch die Pyragon über den klassischen jam-switch der für euch den Lauf entleert, sollte sich eine der Disks einmal verkanten. Auch der Magazinauswurfsknopf befindet sich am Rücken des Blasters (Federgestützt). Hier muss man ein wenig aufpassen, da sich das Magazin danach direkt löst und relativ viel wiegt, deshalb könnte es durch einen Sturz beschädigt werden. Das kann man umgehen in den man den Blaster beim Magazinauswurf seitlich hält.

Im Übrigen bietet die Nerf Pyragon eine Tac-Rail auf dem Lauf für die Nutzung von z. B. Scopes sowie die Möglichkeit einen Schulterstützen anzubringen. Hier passen vom Prinzip her alle der N-Strike Serie rauf. Manche scheitern aber daran, dass die Pyragon einen seltsamen Wulst am Griff aufweist, welcher teils im Weg ist. Der Stutzen der Nerf Raider passt, der von der Nerf Retaliator nicht.

Davon ab ist der Griff schön groß ausgefallen was das Fassen sehr komfortabel macht.

Das Abzugsverhalten des Triggers ist ein wenig „weich“, das ist aber eine typische Sache bei Blastern die mit Federkraft arbeiten.

pyragon

Ausstattung und Performance

Die Nerf Vortex Pyragon entpuppt sich als einer der besten Blaster der Serie. Die Streuung im Slam Fire Modus ist relativ gut, sogar besser als im Einzelschusstest. Das 40-Disk Trommelmagazin kann dann auch innerhalb von 10 Sekunden geleert werden. Rechnerisch ergibt sich daher eine Feuergeschwindigkeit von fast 4 Disks die Sekunde, was beachtlich ist. Auch die Qualität überzeugt, Jams kommen bei der Pyragon höchst selten vor.

Die Reichweite liegt im guten Mittel, etwa 17 Meter entpuppen sich als realistische Kampfreichweite.

Die Trommel kann aufgrund ihrer besonderen konstruktionsweise recht schnell beladen werden, die Disks werden einfach flach von Oben rein gepresst, so als würde man Donuts stapeln. Dabei schaltet man nach jeweils 10 Stück,  durch einen kleinen Schalter, manuell zur nächsten Kammer weiter.

Besten Preis anzeigen

Fazit

Die Nerf Vortex Pyragon ist ein richtig guter federgestützter Blaster und allein für das vierziger Trommelmagazin lohnt sich schon der Kauf. Hinzukommen die vielen Vorteile die die Nutzung der Vortex Disks gegenüber Nerf Darts von Haus aus mitbringt.

Obwohl die Pyragon nun schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, lohnt sich der Kauf nach wie vor.

Pro und Kontra der Nerf Vortex Pyragon:

  • Pro:
    1. Gute Leistung
    2. Slam Fire
    3. Pump Action und guter Griff
    4. Hohe Feuerrate
    5. 40-Disk Magazin
  • Kontra:
    1. Im Einzelfeuermodus ungenau
    2. Nur eine Tac Rail

Nerf Pyragon Statistik:

Name: Nerf Vortex Pyragon
Hersteller: Hasbro
Gewicht: ca. 2 Kg
Batterie: nein
Reichweite: ca. 17 Meter
Feuerrate: ca. 4 Disks /Sekunde
Typ: Federgestützt

Hinterlasse eine Nachricht