Zombie Strike Nerf Longshot CS-12

0

Nerf Zombie Strike Longshot CS-12

3.6

Reichweite

5.0/10

Treffergenauigkeit

4.0/10

Feuerrate

3.0/10

Schussgeschwindigkeit

5.0/10

Zuverlässigkeit

1.0/10

Vorteile

  • 12er Magazin – für eine Sniper voll ausreichend
  • Großes Modding-Potenzial
  • Du kannst die Dartpfeile auch in die Hand nehmen und auf deine Gegner werfen!

Nachteile

  • Zu geringe Reichweite für eine Sniper
  • Laufverlängerung mit Frontgun und Zweibein fehlt
  • Schlechte Performance
  • Großes Dartpfeil-Zerstörungs-Potenzial

Besten Preis anzeigen

Zombie Strike Nerf Longshot CS-12  – hier ist nicht nur das Design Zombie

Als wir die Zombie Strike Nerf Longshot CS-12 gesehen haben, wollten wir (wie sicherlich viele) sie unbedingt in unseren Händen halten. Zumal man sich in Nerf Battles ja auch einiges von einem Blaster mit Sniper Eigenschaften versprechen kann. Ob die Longshot CS-12 nur Zombie aussieht oder sich auch in Punkto Performance so verhält, haben wir für euch getestet.

Design und Ergonomie

Nerf Longshot CS-12

zum vergrößern klicken

Wie bereits vielfach im Internet diskutiert, sieht die Zombie Strike Nerf Longshot CS-12 der Nerf Longshot CS-6 aus Vorzeiten sehr ähnlich. Einige bezeichnen das Zombie-Gegenstück ja quasi als Kopie mit anderen Farben. Ganz unrecht können wir denen nicht geben. Zwar ist die Front etwas kürzer geraten als bei seinem Vorgänger (Laufverlängerung und Zweibein wurde bei Neuauflage weggelassen), so weist der Blaster jedoch vor allem in der Mitte und im hinteren Teil starke Ähnlichkeit auf. Die Farbgebung selbst finden wir allerdings gelungen. Ein Zombie-Design hat es allemal und wir könnten uns die Nerf Longshot CS-12 auch sehr gut in Filmen oder Videospielen wie Resident Evil vorstellen.

In der Lieferung enthalten ist grundsätzlich (selbstverständlich) der Blaster selbst mit einem Zielfernrohr, einem 12er Dart-Magazin und den zugehörigen Nerf Zombie Strike Darts. Eines vorweg: Ob man das Zielfernrohr nun aufsetzt oder nicht ist eigentlich egal. Der einzige Unterschied, den es macht, ist das Overall-Aussehen. Ist das Zielfernrohr nicht angebracht, hat man schon das Gefühl als würde etwas fehlen. Grundsätzlich muss man sagen, dass es schön ist das Fernrohr im Paket dabei zu haben. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man fast schon ein Vermögen ausgeben muss, um es einzeln zu kaufen.

zum vergrößern klicken

zum vergrößern klicken

Einen gewissen Vorteil zur ursprünglichen Longshot macht das 12er Magazin. Immerhin hat es jetzt statt nur sechs nun die doppelte Menge an Munition. Zusätzlich kann man in die Schulterstütze hinten ein weiteres Magazin als Ersatzmagazin einsetzen. Stören tut es dort überhaupt nicht und ermöglicht weiterhin Bewegungsfreiheit. Und wo wir gerade bei der Schulterstütze sind. Sie ist verstellbar – das heißt man kann sie nach vorn schieben (fühlt sich nicht wirklich gut an), aber auch hinten lassen. Leider Gottes ist die Halterung der Stütze so schwach, dass sie nach vorn rutscht, wenn etwas zu viel Druck auf sie ausgeübt wird (bspw. wenn du sie etwas zu stark an deine Schulter stützt). Wenn du in dem Moment deinen Finger am Abzug hast, wird das deiner Hand nicht gefallen! In dem Fall hoffen wir, dass du Pflaster und Verbandszeug dabei hast 😉

Der Release-Button für das Magazin ist wie beim Vorgänger auch bei der Nerf Longshot CS-12 nur auf einer Seite angebracht. Linkshänder sollten also unbedingt lernen mit rechts zu schießen 😉 oder einfach lernen damit umzugehen, dass einige Blaster nun mal nicht perfekt sind.

Der Handgriff fühlt sich gut an. Man hat den Blaster damit voll im Griff und die Balance ist auch gut gelungen. Bei der Größe des Blasters mit dem „mageren“ Gewicht von ca. 1,5 kg lässt sich schnell erahnen, dass im Blaster viel Leerraum vorhanden ist. Bis auf den Griff und die Balance hätte die Verarbeitung in unseren Augen aber durchaus besser sein können – wir haben zumindest schon besseres gesehen und von einer Neuauflage sollte man auch besseres als beim Vorgänger erwarten dürfen. So schlecht wie ein Zombie sche*** aussieht, ist es aber dann auch nicht.

Zombie Strike Nerf Longshot CS-12 - 03

zum vergrößern klicken

Handling und Performance

Um es gleich vorneweg auf den Punkt zu bringen. Wir sind definitiv enttäuscht von der Performance der Zombie Strike Nerf Longshot CS-12. Ob es in Sachen Geschwindigkeit der Dartpfeile ist oder in der Reichweite. Die neuere Auflage der Zombie Longshot konnte uns in keinen Belangen überzeugen. Mit gerade mal 14 m/s (ca. 50 km/h) bleibt sie um einiges hinter den Geschwindigkeiten, die man mit einem Elite-Blaster erreichen kann (ca. 75 km/h).

Da ist es auch nicht verwunderlich, dass die Reichweite bei sehr schwachen 15 Metern bleibt. Und diese erreicht man auch nur, wenn man die Dartpfeile in angewinkelter Haltung abschießt. Alles andere als das was man von einem Sniper-Blaster erwarten kann! Um es auf den Punkt zu bringen – wenn du damit deinen Leuten in Nerf Gefechten den Rücken freihalten willst, dann stell dich am besten direkt vor deine Gegner, damit sie eher dich als deine Kollegen unter Beschuss nehmen. Mit der Nerf Longshot CS-12 jedenfalls wirst du keinen Punkt gewinnen.

Zombie Strike Nerf Longshot CS-12 - 04

zum vergrößern klicken

Auch mussten wir feststellen, dass die Longshot nicht sonderlich schonend mit den Dartpfeilen umgeht – Ladehemmungen und Zerfetzen der Dartpfeile waren dabei. Am besten kaufst du dir auch gleich ein Ersatzpaket an Zombie Dartpfeilen dazu, wenn du dich für die Nerf Longshot CS-12 entscheidest. Oder du kaufst dir nur die Dartpfeile, nimmst sie in die Hand und wirfst sie auf deine Gegner. Mehr als 15 Meter Wurfweite trauen wir jedem zu.

Das ist eigentlich schon fast alles, was es zu sagen gibt. Die Feuerrate ist auch nicht herausragend. Allerdings haben wir dies auch von vornherein nicht erwartet.

Fazit

Das Fazit in Form eines Elevator-Pitches: Die Zombie-Longshot CS-12 ist angenehm zu halten, gut ausbalanciert, kann zwei Magazin á 12 Dartpfeile tragen und sieht geil aus. Ach und das Fernrohr gibt’s gratis im Paket dazu. Das wars allerdings. Denn wenn du mehr erwartest, können wir dir leider nicht zum Kauf raten. Dafür gibt es einfach schon bessere Blaster auf dem Markt.

Wenn ihr Modder seid, könnt ihr die Performance-Probleme sicherlich ausmerzen. Aber dann könnt ihr euch auch gleich einen anderen Blaster nehmen und diesen zu einer Sniper aufmotzen (wie bspw. die Stryfe).

Besten Preis anzeigen

Pro und Kontra der Zombie Longshot CS-12:

  • Pro:
    1. 12er Magazin – für eine Sniper voll ausreichend
    2. Großes Modding-Potenzial
    3. Du kannst die Dartpfeile auch in die Hand nehmen und auf deine Gegner werfen!
  • Kontra:
    1. Zu geringe Reichweite für eine Sniper
    2. Laufverlängerung mit Frontgun und Zweibein fehlt
    3. Schlechte Performance
    4. Großes Dartpfeil-Zerstörungs-Potenzial

Zombie – Nerf Longshot CS-12 – Statistik:

Produktname: Zombie Strike Nerf Longshot CS-12
Hersteller: Hasbro
Durchschn. Preis: ca. 55 EUR
Batterien: Keine Batterien notwendig
Reichweite: ca. 15 m
Feuerrate: 0,8 als 1 Dartpfeil je Sekunde
Schussgeschwindigkeit: ca. 50 km/h
Gewicht: 1,5 kg
Feedback: Lieber im Regal stehen lassen!

Hinterlasse eine Nachricht